so in etwa könnte das aussehen, wenn ihr zufällig sonntag morgens in wannweil in die kirche spaziert..
seit erstem april, also auch schon wieder eine ganze weile, bin ich jetzt in diesem beschaulichen örtlein zwischen tübingen und reutlingen und kann sagen: hier lässt es sich ganz gut leben!
die ersten gottesdienste liegen schon hinter mir, auch die ersten perspektivwechsel in der schule, wenn man auf einmal der ist, der die schüler für das ermahnt, was man früher selbst am liebsten getan hat..ansonsten häng ich viel auf kursen ab, tausche mich dort mit meinen mit-vikarInnen aus und erlebe nebenbei highlights wie kirchenrechtsvorträge.
nach den sommerferien wird’s dann so richtig ernst – gemeindealltag mit vikar ergenzinger. das wird ein fest!