Leude, was ein Wochenende! Donnerstag der Abendschein und seine Rosmarie in Nürtingen. Freitag der „komm rocken“-Tourabschluss in Stuttgart. Samstag unplugged auf dem Altstadtfest Waiblingen. Nachts noch ne digge Pardy am Ende der Welt (es hat einen Namen und nennt sich Gagernberg!). Sonntags gemütlich jazzen. Mittags das unglaubliche Spiel. Und abends nen arg schönen Gottesdienst.

Ich könnt jez ne ganze Menge über all diese Dinge erzählen. Zum Beispiel, dass sich Rosmarie in Sebastian Cuthberts Stimme verliebt hat. Dafür war dessen Gitarre etwas aufgeregt, als sie Rosmarie sah und neigte deshalb zu Stimmungsschwankungen. Oder, dass (Achtung, Zitat) „kein Konzert isch wies andere“ und der Freitag trotz recht überschaubarer Crowd gerockt hat bis zum Ende. Oder, dass das wir am Samstag das lauteste Unplugged-Konzert gespielt haben, dass die Welt je gehört hat. Und es lag nur zum Teil an uns. Hallo Torben. :) Oder dass ich – Ebenfalls am Samstag – mal wieder gemerkt hab, dass ich nich für Muskelaufgaben wie „hau den lukas“ geschaffen bin. Oder dass ich selten so nen ruhigen Ort erlebt hab wie Gagernberg. Zumindest nachts, wenn der Hahn noch nich kräht oder die Minikuh muh macht. Oder, dass Jazzen unglaublich viel Spaß macht. Unsere derzeitige Besetzung is der Wahnsinn! Oder, dass ich mich erst gegen Spielende über das nichtgegebene Tor freuen konnte. Oder, dass Tobi Becker ne echt schöne Predigt gehalten hat über Sorgen und sich „zersorgen“. Und dass er mit Deutschlandperücke unglaublich attraktiv wirkt. Das alles könnte ich euch erzählen. Ich könnte es natürlich auch lassen. Aber ich glaub, dafür isses bereits zu spät.